Sport gegen Erektionsprobleme

Forscher raten: Jeder Mann mit Problemen im sexuellen Leben muss regelmäßig Sport treiben. Ihrer Meinung nach kann die körperliche Aktivität dieselbe Wirkung haben, wie die speziell entwickelten Arzneimittel, zum Beispiel, Sildenafil. Dieser Wirkstoff in „Viagra“ vergrößert den Blutandrang, was natürlicherweise die Erektion fördert.

Es empfiehlt sich die Arznei etwa eine Stunde vor oder unbedingt vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen. Missbrauchen Sie aber die Arznei nicht, denn die Überdosierung kann zu Sehstörungen führen oder den Herzanfall verursachen.

Es ist bekannt, dass die Impotenz in jedem Alter entstehen kann. Generisches Sildenafil hilft einem Mann mit erektiler Dysfunktion nur dann, wenn er sexuell erregt ist. Zum Beispiel, leiden etwa 8% 20- bis 30-jähriger Männer daran.

Die Forscher aus der Universität Porto haben ihre Studien dem Kampf gegen erektile Dysfunktion gewidmet. Während 8 Wochen haben sie 500 Männer im Alter von 43 bis 69 Jahren beobachtet.

Ein Teil der Gruppe hat täglich Sport getrieben (darunter auch Aerobic), der andere - nicht. Es wurde bewiesen, dass Training den Index der erektilen Funktion auf 3,85 Punkte steigert (maximale Punktzahl, die von keinen Erektionsproblemen zeugt, ist 25).

Die Forscher sind sicher, dass alle Erektionsprobleme in der Sporthalle zu lösen sind. Regelmäßiges Training kann alle Arzneimittel ersetzen.